Wittstock

Die Stadt Wittstock/Dosse liegt im Norden des Landes Brandenburg. Nach nicht einmal 20 km beginnt des Land Mecklenburg. Durch seine Anbindung an die Autobahnen A 19 und A 24 erscheint Wittstock als Industriestandort besonders attraktiv. Die Ausweisung der Gewerbegebiete Stadtberg, Einmündung Jabeler Chaussee/Pritzwalker Straße, Papenbrucher Chaussee und Scharfenberg bietet Investoren äußerst interessante Standortmöglichkeiten.

Wittstock präsentiert sich heute schöner denn je. Die Innenstadt mit ihrer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer, dem angrenzenden Dosseteich mit seinen Grünanlagen, das alte in Backsteinbauweise errichtete Rathaus, das Gröper Tor, die mächtige Marienkirche, einige wunderbar rekonstruierte Fachwerkhäuser sowie auch die umliegenden Stadtteile geben der Stadt ein besonderes Flair.

Eine der Akttraktionen der Stadt ist der Amtshof, der ehemaligen Burg der Havelberger Bischöfe. Rund dreihundert Jahre hatte Sie hier Ihre Residenz.
Heute ist hier das Museum beheimatet und während der Sommermonate finden zahlreichen Open Air Veranstaltungen statt. Ein Höhepunkt ist alljährlich das Historische Spektakel "Die Schweden kommen...", wenn Szenen aus der Schlacht des Dreißigjährigen Krieges nachgestellt werden.

Aber auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten.
Wittstock liegt in einer wald- und seenreichen Umgebung, die allen Naturliebhabern die Möglichkeit bietet, sowohl mit dem Fahrrad herrliche Touren zu unternehmen, als auch nach wenigen Kilometern mit dem Boot die mecklenburgische Seenplatte ergründen zu können.
Und wer genug von den natürlichen Schönheit der Umgebung gesehen hat, findet im Freizeitzentrum (mit angeschlossener Schwimmhalle, Bowlingcenter, Sauna und seit kurzem auch Stadtbibliothek) genügend Zeit, sich zu erholen.

2019 war ein großes Jahr für Wittstock. Die Stadt durfte die Landesgartenschau für das Land Brandenburg ausrichten. Zu Ostern wurde die LaGa eröffnet und Petrus meinte es gut mit Wittstock und seinen Gästen. Das schöne Wetter lockte groß und klein auf das Gelände und die ersten Zehntausend Besucher waren schnell gezählt. Und so lief es bis zum Ende im Oktober. Über 400.000 Besucher kamen nach Wittstock um die Blumenpracht und das neugestaltete Gelände am Bleichwall bis zum Bahnhof zu bewundern. Das Wetter lud immer zum Verweilen und noch einen Bummel durch Wittstock ein. Auch wenn die Wittstocker bis kurz vor Eröffnung ihre Zweifel hatten, das alles rechtzeitig fertig wird, war alles da, wo es sein sollte und war bis in den Oktober hinein eine Wohltat für die Sinne. 

Wittstock wurde durch die Vorbereitung auf die LaGa auf eine große Probe gestellt, aber die vielen zufriedenen Besucher haben diese Mühe gelohnt! 

Auch in den kommenden Jahren wird Wittstock von der LaGa profitieren und vielleicht überlegt sich der Eine oder Andere nach Wittstock zu ziehen.

Weiterführende Informationen